Sold Out Award – für ein volles Haus

Rammstein-Award aus Stahl 29.11.2011

Nach umjubelten Auftritten in Australien und Südafrika, nach einer ausgedehnten Tour durch Nordamerika und Mexiko, für die sie als beste Live-Band mit dem REVOLVER GOLDEN GODS AWARD ausgezeichnet wurden, hätten sie sich eigentlich eine Verschnaufpause verdient. Aber RAMMSTEIN ruhen nicht und haben eine Retrospektive ihrer größten Erfolge zusammengestellt: “Made In Germany 1995 – 2011”! Nach dem oben erwähnten Revolver Golden Gods Award wollten wir in Bremen für die Rammstein-Helden natürlich bei unserem Award noch ’ne Schippe drauflegen. Hier das Making-of des Sold Out Award Vol. I: Man nehme drei neue Elektrogitarren, zerschlage sie mehr oder weniger gefühlvoll so, dass sich die Gitarrenhälse vom Rumpf trennen, drapiere die Überreste und die Hälse auf einer vorher glattgewalzten Stahlplatte, flambiere an der einen oder anderen Stelle Details und überziehe das Ganze mit einer grauen Rußschicht. So passiert vor einigen Tagen in Emden, wo Grafiker Robert Sgrai bei B&P Stahlbau in der Werkstatt Gerold Schultz traf, um zusammen mit ihm für die ÖVB-Arena Bremen einen Sold-Out-Award für die Band Rammstein zu produzieren. Die ÖVB-Arena ließ den Ostfriesen freie Hand und war gespannt, wie die Musiker am 29.11.2011 auf diesen immerhin sechs Kilogramm schweren Award reagieren, an den extra ein Griff geschweißt werden musste, um ihn überhaupt tragen zu können. Grafiker Robert Sgrai fertigte bereits mehrere Awards für Bremen gemeinsam mit Bernd Nagel (Galerie Kunstpunkt Emden). So zum Beispiel für David Garrett, Peter Maffay, Unheilig, Pink und Mario Barth. Im Dezember steht ein weiterer Sold-Out-Award für Ina Müller und im Januar 2012 für das Feuerwerk der Turnkunst auf ihrem Produktionsplan für die ÖVB Arena. Dann aber wieder ohne Stahl.



Peter Rengel (l.) Leiter der ÖVB-Arena und Jens Koopmann (r.) Koopmann Concerts vor der Band Rammstein
 


Robert Sgrai in "seiner" Stahlschmiede
 


 
 


Fast fertig!
 


Drei wunderschöne Awards für Rammstein