Sold Out Award – für ein volles Haus

Bremen ist ein positives Pflaster

Der jüngste Besuch der Nationalmannschaft galt einem WM-Testspiel, in dem die Auswahl am 23. August 2011 in Bremen mit 84:64 gegen Bosnien-Herzegowina siegte. Die Bremen-Arena war mit 10.000 Zuschauern prall gefüllt, was wohl vor allem am Mitwirken Nowitzkis lag. Für eine ausverkaufte Arena verliehen Geschäftsführer Claus Kleyboldt (r.) und sein Assistent Peter Rengel (l.) dem Präsidenten des Deutschen Basketball Bund(es) Ingo Rolf Weiss einen SOLD OUT AWARD. (siehe Foto)
Als die deutsche A-Nationalmannschaft der Herren am Dienstag, 23. August 2011, zum Länderspiel gegen Bosnien-Herzegowina in die Bremen Arena kam, hoffte man die eh schon sehr positive Bilanz in Bremen weiter ausbauen zu können. In bisher sechs Partien gingen die „Bauermänner“ viermal als Sieger vom Parkett. Am 03. Dezember 1965 feierte die deutsche Nationalmannschaft Premiere im kleinsten Bundesland der Republik. Gegner damals war die Auswahl Dänemarks, die zur Freude der Zuschauer klar mit 92:56 besiegt werden konnte. Einen Tag später stellte sich Schweden vor und wurde ebenfalls deutlich geschlagen. Endergebnis vom 4. Dezember: 76:54.

Es dauerte 33 Jahre, ehe ein weiterer Auftritt der Nationalmannschaft in Bremen folgte. Im Rahmen des Basketball-Supercups (Griechenland, Russland, Frankreich) sollten die einzigen zwei Niederlagen verkraftet werden. 2001 folgte ein weiterer Erfolg in einem Testspiel gegen Lettland (mit Dirk Nowitzki und Shawn Bradley).

Jetzt, zehn Jahre nach dem letzten Besuch, fand erneut ein Basketball-Highlight im Norden statt. Kurz vor Beginn der Europameisterschaft in Litauen (31.8. – 18.9.2011) traf die DBB-Auswahl am 23. August auf Bosnien-Herzegowina. Acht Mal standen sich beide Teams bereits gegenüber – fünf Mal gewann Deutschland, davon vier Siege am Stück seit 2001.

Mit von der Partie in Bremen war auch der Würzburger NBA-Star Dirk Nowitzki, der unlängst seine Teilnahme an der diesjährigen Europameisterschaft zusagte. Bei seinem Flug nach Deutschland hatte Nowitzki auch seinen NBA-Kollegen Chris Kaman mit dabei, der oftmals betonte, wenn Dirk spiele, spiele auch er. Immer unter der Vorrausetzung, dass beide gesund seien. Wie wichtig Dirk Nowitzki für die DBB-Auswahl sein kann, zeigten unter anderem die letzten zwei Begegnungen mit den Bosniern, in denen er 27 und 23 Punkte markierte.

Im bisher letzten Aufeinandertreffen der beiden Nationen am 11.9.2005 in Hamburg siegte die deutsche Auswahl souverän mit 74:63. Beste Korbschützen waren damals Dirk Nowitzki mit 27 Punkten, gefolgt von Denis Wucherer mit 13 Zählern.

Zusätzlich durfte sich das Bremer Publikum auf drei Nationalspieler aus der unmittelbaren Umgebung freuen. Philip Zwiener spielt zwar derzeit im Süden der Republik beim TBB Trier, kommt aber ursprünglich aus Bremen, wo er beim BTS Neustadt und später bei den Bremen Roosters seine basketballerische Karriere startete. Beinahe um die Ecke ist die Bremen Arena für Philipp Schwethelm von den Eisbären Bremerhaven und Christopher McNaughton von den EWE Baskets Oldenburg.



NBA-Star Dirk Nowitzki
 


 
 


 
 


Sold Out Award: Rengel (l.), DBB-Präsident Ingo Rolf Weiss, Claus Kleyboldt (r.) Foto Roland Scheitz