Sold Out Award – für ein volles Haus

SOLD OUT AWARD für UNHEILIG

Die Formation Unheilig, um den Sänger und Kopf „Der Graf“, stellt eine Offenbarung im Bereich der deutschsprachigen Musik dar. Selten zuvor hat ein Künstler eine vergleichbare Bandbreite an musikalischen Fertigkeiten und Fähigkeiten präsentiert. Gradlinige bass-, beat- und Gitarren lastige Sounds, die in den Clubs der Republik nicht mehr wegzudenken sind. Radiotaugliche Lieder und tiefgehende, atemberaubend aufrichtige Balladen schickten den Zuhörer am 04.12.2010 in der Bremen Arena auf eine Achterbahnfahrt der Emotionen.

Die Faszination ergab sich aus der ehrlichen und gradlinigen Art des Grafen, die es ihm erlaubt autobiografischen Gegebenheiten der Vergangenheit und Gegenwart als faktische Momentaufnahme, aber auch fiktives aus der Welt der Wünsche und Träume ohne jedweden Identitätsverlust musikalisch umzusetzen. Die Konsequenz und Stetigkeit in seinem musikalischen Handeln heben Unheilig auf ein stetig höheres Niveau und belegen die an sich selbst gestellten Ansprüche. Bei allen unterschiedlichen textlichen, inhaltlichen und musikalischen Elementen stand doch die unvergleichbare Stimme des Grafen über den Dingen und gab Unheilig die endgültig, einzigartige Markanz.

Oder um es mit anderen Worten zu sagen. Der Graf und Unheilig boten eine geile Show und wurden vom Publikum emotional auf Händen getragen. Und weil so viele kamen, um dabei zu sein, gab es von der Bremen Arena kurz vor dem Konzert für den Grafen einen Sold Out Award, den Geschäftsführer Claus Kleyboldt an den Grafen und an den örtlichen Veranstalter Stephan Paul übergab.



Lauter Emotionen auf beiden Seiten
 


 
 


 
 


Der Graf
 


04.12.2010 v.l.n.r. Stephan Paul, der Graf, Claus Kleyboldt
 


Hergestellt werden meist immer drei Awards: Einen für den Künstler, einen für den Veranstalter und einen für die Halle.