Sold Out Award – für ein volles Haus

Atze Schröder: „Mutterschutz“ ist ab sofort Chefsache

Als Comedian Atze Schröder in diesem Sommer den Start seiner brandneuen Tour „Mutterschutz“ ab November 2007 ankündigte, waren die ersten Preview-Shows in wenigen Stunden restlos ausverkauft. Wie der Tourveranstalter MTS / Bucardo meldete, wurden auch für die ersten Termine der Hallentour im Frühjahr 2008 innerhalb kürzester Zeit weit über 70.000 Tickets verkauft, auch die Karten für die 3 Termine im März 2008 im Pier 2 in Bremen waren im Handumdrehen vergriffen! Ab Oktober 2008 setzte der Mann aus Essen-Kray aufgrund der großen Nachfrage nun seinen Kreuzzug fort. Der exklusive Vorverkauf für die Show am 19.12.2008 im AWD-Dome Bremen startete bereits am 16.10.2007.

In „Mutterschutz“ packte Atze Schröder nach den Erfolgsshows „Meisterwerke“, „Goldene Zeiten“ und „Atze im Wunderland“ mit einer unnachahmlichen Mischung aus Respekt und Demut DAS Thema des 21. Jahrhunderts an: Die Frau zwischen Neo-Romantik, moderner Verantwortung und Zwangsattraktivität. Mit einem Wort: Die Frau als Mutter! ...und noch ganz anders ausgedrückt: Der Mann als Reaktion auf alles - und deshalb ist der Mutterschutz ab sofort Chefsache.

Atze meint, es wird Zeit zu reagieren. Die Welt von Frau und Mann hat sich komplett verändert und Atze hat es mitbekommen. Der Platz am Herd ist plötzlich kuscheliger als das Sperrmüllsofa in der Emma-Redaktion und wird geteilt! Männer bringen nicht nur den Müll weg, sondern haben im Kochen den Sex der Neuzeit entdeckt. Freiwillig! Wenn er heute noch mal jemanden in die Zange nimmt, dann nur mit einer von Tim Mälzer. Tausende von Rezeptbüchern haben den Playboy und Tuningkataloge aus den Regalen verbannt. Atze antwortet jetzt schonungslos auf die wirklich wichtigen Fragen der Zeit mit dem Herzen des letzten großen Romantikers. Auf ihn ist Verlass, bei ihm sind Werte besser aufgehoben, als bei jeder Bank. Mit seinem neuen Programm schenkt er uns nun seinen universellen Schutz: Mutterschutz!

So gesehen hat Atze Schröder zumindest in Bremen im AWD-Dome einen „Mutterschutz-Orden“ verdient, der ihm von Projektleiter Peter Rengel jedoch in Form eines SOLD OUT AWARD überreicht wurde. Ausverkauft! Danke Atzet! Sein Kommentar: „ Ja, nee! Ich komme wieder! Echt!“ Atze, wir warten!!!