Sold Out Award – für ein volles Haus

Pink spielt im ausverkauften Pink-Dome

Pink kam nach Bremen und machte aus dem AWD-Dome ein „Funhouse“, so heißt auf jeden Fall ihr letztes Album. Das Konzert war schnell ausverkauft und die Fans, die Tickets ergattern konnten, tanzten, feierten und sangen lauthals mit. Pink tobte über die Bühne, gab atemberaubende Artistik-Einlagen und lieferte eine Show ab, die bunter, schriller und überzeugender nicht sein konnte. Ein quietschfideler Overkill. Pink auf der Überholspur – Energie pur! Zwei Stunden Bombast-Show. Und dann war Schluss und der Letzte machte das Licht aus.
Aber wer machte eigentlich das Licht an? Der Erste – und das war ein ganz besonders glühender Fan. Ulrich Müller aus Lilienthal heißt er und überraschte die Sängerin bei ihrem Bremen-Gastspiel mit einem ganz besonderen Geschenk. Er ließ nicht Blumen, sondern Licht sprechen – und damit alle anderen Pink-Fans auch etwas davon hatten, ließ er sein Licht nicht im Konzert, sondern vorher draußen auf der Bürgerweide „sprechen.“
Am 12.12.2009 erstrahlte der AWD-Dome exklusiv für Pink in pink. Ulrich Müllers persönliches Geschenk an seinen Star: „Man sollte sich immer auf das besinnen, was man am besten kann. Und ich kann am besten Licht machen – also mach’ ich es!“, sagt Müller, der unter dem Namen Müller-Licht als einer der wenigen in Deutschland über ein hauseigenes Lichtlabor verfügt und Niederlassungen in Hongkong und Shanghai unterhält. Pink spielte also erstmals in einem Pink-Dome: „Ich werde rechtzeitig vor Konzertbeginn auf den Knopf drücken, damit auch alle Pink-Fans etwas davon haben“, versprach Ulrich Müller.

Dass Pink für ihr ausverkauftes Konzert vom pinken AWD-Dome von Hallenchef Claus Kleyboldt einen SOLD OUT AWARD erhielt, sei hier nur noch der Vollständigkeit halber erwähnt.



 
 


 
 


Lichtstart 12.12.09 v.l.n.r. Müller, Heseler, Kleyboldt, Foto Jan Rathke