Sold Out Award – für ein volles Haus

SOLD OUT AWARD für den 32. Deutschen Evangelischen Kirchentag

32. Deutschen Evangelischen Kirchentag Kann man einen Kirchentag ausverkaufen? Man kann, wenn die Kriterien stimmen. Einen SOLD OUT AWARD gibt es in der ÖVB-Arena, wenn es keine freien Plätze mehr gibt. Das kam beim Kirchentag gleich mehrfach vor:

10.000 Besucher waren in der Arena, als als Hauptvortrag die Bibelarbeit mit Bischoff Dr. Dr. h. c. Wolfgang Huber auf dem Programm stand.

10.000 Besucher waren ebenfalls anwesend, als es um die Bibelarbeit mit Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann ging.

10.000 Menschen interessierten sich für das Thema Demokratie mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Prof. Dr. Timothy Garton Ash.

Und da für den Abschlussgottesdienst die ÖVB-Arena zu klein war, fanden sich 100.000 Besucher vor der Arena auf der Bürgerweide ein.

Der 32. Deutsche Evangelische Kirchentag (DEKT) fand vom 20. bis 24. Mai 2009 in Bremen statt. Die Losung für den Kirchentag lautete „Mensch, wo bist du?“ (1 Mos 3,9). Gastgeberin war die Bremische Evangelische Kirche (BEK) in Zusammenarbeit mit der Evangelisch-reformierten Kirche (Leer), der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg und der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.

Das Mottolied des DEKT 2009 wurde von der Musikgruppe Wise Guys geschrieben und trug den Titel „Mensch, wo bist du?“. Die A-cappella-Gruppe war 2007 bereits für das Lied zum 31. DEKT, Lebendig und kräftig und schärfer, verantwortlich.

Der Anstoß, den 32. Kirchentag in Bremen zu veranstalten, war von dem früheren Bremer Bürgermeister Henning Scherf ausgegangen. Auf seiner Sitzung im Mai 2006 beschloss das Parlament der Bremischen Evangelischen Kirche, das ebenfalls den Namen Kirchentag trägt, dieser Anregung zu folgen, und ausrichtende Landeskirche zu werden.

Die musikalische Leitung des Abschlussgottesdienstes hatte Ralf Grössler, Kreiskantor an der Alexanderkirche (Wildeshausen), der mit dem 65-köpfigen Gospelchor „Joyful Voices“ und „The Symphonic Gospel Orchestra“ erstmals einen großen Chor mit sinfonischem Orchester auf die Bühne eines Abschlussgottesdienstes brachte.

Zu diesem Gottesdienst versammelten sich etwa 100 000 Kirchentagsbesucherinnen und -besucher auf der Bürgerweide. Er wurde live in der ARD übertragen.