Sold Out Award – für ein volles Haus

Licht aus – Spot an!

Am 16. Mai 2015 lief ab 20:15 Uhr als Fernseh-Live-Sendung in der ÖVB-Arena Bremen das Finale der RTL-Produktion von DSDS – „Deutschland Sucht Den Superstar“.

Am Ende der RTL-Castingshow stand Severino Seeger als Sieger im Scheinwerferlicht. Hinter den Kulissen wurden zu später Stunde die „Macher“ der Show von Peter Rengel, Leiter der ÖVB-Arena, ins Rampenlicht geführt. Für das Finale von DSDS gab es für 11.000 Besucher und damit für eine ausverkaufte ÖVB-Arena einen Sold Out Award, den Ute Biernat als Geschäftsführerin von UFA Show & Factual und RTL-Unterhaltungs-Chef Tom Sänger (r.) überrascht, aber stolz für ein bis dato in dieser Größenordnung als DSDS-Live-Finale einmaliges Event in Empfang nahmen.

2015 war das Jahr, als DSDS erstmals on Tour ging. Die Top 10 mussten sich nicht wie üblich in den Live-Shows im Fernsehstudio in Köln beweisen, nein, mit einem Nightliner ging es ganz Superstar-like auf große Tournee quer durch die Republik – und sogar noch weiter! Ob in der Ski-Partyhochburg Ischgl am 11. April oder einer anderen spektakulären Bühne – die Kandidaten mussten in den drei Shows vor großem Publikum noch einmal alles geben. Jede Woche traten die Kandidaten alleine oder in Gruppen gegeneinander an und hofften bei der Liveentscheidung am Ende jeder Show eine Runde weiterzukommen, um im großen Live-Finale am 16. Mai 2015 um den Sieg zu kämpfen. Erstmalig fand das DSDS-Finale nicht im TV-Studio, sondern auf der großen Konzertbühne in der ÖVB-Arena in Bremen statt, wo die besten Gesangstalente vor über 10.000 Zuschauern um den Sieg sangen. Hier entschied sich, wer Deutschlands neuer Superstar werden würde, um dann einen Plattenvertrag mit der Universal Music Group zu bekommen und 500.000 Euro Siegprämie reicher zu sein. An den Start, auf die Show-Bühne und ins Finale gingen in Bremen Viviana Grisafi, Antonio Gerardi und Severino Seeger, der dann auch letztlich zum Superstar der 12. DSDS-Staffel gekürt wurde.

DSDS – eine super Sache

Seit mehr als einem Jahrzehnt ist die Mutter aller Castingshows aus dem RTL-Programm nicht mehr wegzudenken. Das Erfolgsformat „Deutschland sucht den Superstart“ läutete Runde zwölf ein und startete mit neuer Jury, neuen Regeln und vielen Überraschungen in die neue Staffel.

Sängerin Mandy Capristo(24), Kultstar HeinoDJ Antoine (39) und Erfolgsproduzent Dieter Bohlen (60) saßen in der neuen vierköpfigen Jury von „Deutschland sucht den Superstar“.

Für die 12. Staffel durften sich erstmals Sängerinnen und Sänger bis 40 Jahren bewerben und ihr Gesangstalent unter Beweis stellen. Außerdem wurde „Deutschland sucht den Superstar“ 2015 noch internationaler! So wurde nicht mehr nur in Deutschland sowie in Österreich und der Schweiz gecastet, sondern auch in anderen Nachbarländern in insgesamt 49 Städten.

Bei den Jury-Castings, die RTL diesmal in 10 Folgen zeigte, hatten die Kandidaten wieder die Möglichkeit, die „Goldene CD“ zu wählen und sich damit im Vorfeld für einen Juror zu entscheiden, der im Falle einer Pattsituation seine alles entscheidende Stimme für oder gegen einen Kandidaten abgibt.

Die besten 110 Kandidaten aus den Jury-Castings wurden im Deutschland-Recall, den sogenannten Quickpicks, auf die 34 besten Sängerinnen und Sänger reduziert. Diese bekamen das heiß ersehnte Ticket für den Auslands-Recall, der 2015 in Thailand stattfand.

In der pulsierenden Millionenmetropole Bangkok angekommen, konnten die Talente mit Auftritten auf einer glamourösen Rooftop-Bar, mitten im bunten Großstadttrubel oder auf einer paradiesischen Insel im indischen Ozean schon einmal Superstar-Luft schnuppern. Am Ende schafften es nur die Besten der Besten auf die große Konzert-Bühne in Bremen in der ÖVB-Arena.



 
 


Das Jury-Pult
 


Severino Seeger, Foto Stefan Gregorowius RTL
 


Der Award
 


v.l.n.r. Ute Biernat (Geschäftsführerin UFA Show & Factual), Peter Rengel (Leiter ÖVB-Arena), Tom Sänger (Unterhaltungs-Chef RTL) Foto Mario Roggow
 


Eintrag der Jury in das Gästebuch der ÖVB-Arena, Foto Matthias Höllings
 


Auch die Finalisten trugen sich mit ein paar netten Dankesgrüßen in das Gästebuch ein, Foto Matthias Höllings